Wie bereitest Du Dich auf Deinen kleinen Zwerg vor


Klein Waldi braucht nicht viel um glücklich zu sein, dennoch gibt es einige Punkte, die Dir und Deinem Welpen das Leben erleichtern. Hier einige Themen, damit es für Hund und Herrchen leichter wird.

Zeit

Wie schon bereits erwähnt: Nimm Dir Zeit, wenn Dein Welpe ins Haus kommt. Die ersten Wochen gehören mitunter zur wichtigsten Prägungsphase des Hundes. Jede zusätzliche Stunde, die Du mit Deinem Dackel verbringst ist Gold wert und ausschlaggebend für ein langes, glückliches Zusammenleben.

Ich bin der Meinung, dass wenn Du Dir einen Hund anschaffen möchtest, Du nicht vollständig berufstätig sein solltest. Falls dies doch der Fall sein sollte, stell sicher, dass Du eine kompetente Person zur Verfügung hast, die sich während Deiner Abwesenheit um das Wohl Deines kleinen Rackers kümmert.

Futter und Wasser

Dreimal täglich erhält Dein Welpe seine Portion Futter. Wir empfehlen, sicher in der ersten Zeit das Futter weiter zu füttern, das wir unseren Hunden geben. Wir füttern unseren Welpen Harmony Mini Junior mit Ente. Das kaltgepresste Futter aus der Schweiz zeichnet sich durch einen hohen Proteingehalt von mindestens 62 % aus frischem Entenfleischfleisch aus. Das Futter ist Getreide- und Glutenfrei. Natürliche Inhaltsstoffe wie Muschelextrakt (schmiert die Gelenke) runden das Futter ab. Zusätzlich zum Futter bekommen unsere Hunde jeden Tag entweder ein Stück Karotte, eine Kaurolle aus Büffelhaut, ein Hasenohr oder ein Stück hartes Brot, auf dem sie genüsslich kauen und so ihre Zähne reinigen.

Frisches Wasser sollte zu jeder Zeit für Deinen Hund bereit stehen.

Nachtlager

In der Hundebox fühlen sich die Dackel geborgen.
In der Hundebox fühlen sich die Dackel geborgen.

Unsere Dackel schlafen seit jeher alle zusammen in einer grossen Hundebox und ja, sie lieben es. Schliesslich schlafen auch Wölfe eng aneinander gekuschelt beisammen. In einer Hundebox/ Kennel fühlen sich die Dackel einfach wohl. Ausserdem ist die Hundebox auch sehr gut geeignet, wenn Du den Tag durch mal eine Stunde weg musst. Du kannst das Haus verlassen,  ohne Dir Sorgen machen zu müssen, dass dem Kleinen etwas passiert oder er etwas anstellt. So sind unsere Hunde in der Nacht 9 bis 10 Stunden in der Hundebox und fühlen sich sicher und geborgen. Dein Welpe wird sicher die ersten Nächte winseln, so ganz ohne Rudel. Mit einem Plüschtier, oder Stofffetzen das nach seiner Mami riecht, wird es ihm in seiner Box aber bestimmt bald besser gehen.

Spiel und Spass

Einander nachjagen gehört zu den beliebtesten Spielen.
Einander nachjagen gehört zu den beliebtesten Spielen.

Für unsere Hunde stehen immer verschiedenste Spielsachen zur Verfügung. Dies muss aber keineswegs teures Spielzeug aus dem Zoofachgeschäft sein. Genauso gut kannst Du zB. leere Petflaschen, dicke Seile, ein Stück Holz oder alte verknotete Handtücher und günstige Kuscheltiere aus der Kinderbörse benutzen.

Von alten Lederschuhen rate ich ab. Nicht weil sie nicht geeignet wären, der Punkt ist mehr, dass Dein Welpe nicht von alten Schuhen, die zum kauen sind, oder neuen Schuhen, mit denen Frauchen noch in den Ausgang möchte unterscheiden kann.

Grundlegend gilt, dass das gängige Spielzeug aus Zoofachgeschäften aus hartem Gummi sein sollte. Dies hat zum einen den Vorteil, dass es länger hält und zum anderen, dass keine kleinen Gummiteilchen verschluckt werden können.

Falls Du einen Garten hast, ist es auch toll an heissen Tagen ein kleines Planschbecken oder eine Plastikmuschel gefüllt mit Wasser aufzustellen. Unsere Hunde planschen gerne in knietiefem Wasser.

Wer findet wohl die gelegte Fährte zuerst?
Wer findet wohl die gelegte Fährte zuerst?

Suchspiele mit "Gudis" lieben unsere Vierbeiner. Wir legen winzig kleine Hundekekse in Spuren durch Haus und Garten. Anschliessend schicken wir sie mit einem "Such!" auf Entdeckungstour. Suchspiele sind ganz wichtig für Deinen Hund. Der Vorteil der Nasenarbeit: Auch beim scheußlichsten Wetter, oder wenn Du oder Dein Dackel nicht nach draußen können – zB. wegen einer Verletzung – kannst Du zuhause mit Deinem Dackel Nasenarbeit machen und ihn so auslasten. Eine halbe Stunde, zu Beginn auch schon ein paar Minuten, reichen oftmals schon aus, denn Nasenarbeit ist sehr anstrengend.

Alle unsere Amerikanischen Dackel reagieren leicht allergisch auf Gras, weswegen wir sehr gerne Teebaumöl Shampoos verwenden, da diese beruhigend wirken.

Spaziergänge und neue Bekanntschaften

Den morgendlichen Spaziergang geniessen alle.
Den morgendlichen Spaziergang geniessen alle.

Wir benutzen ein Kommando, das den bevorstehenden Ausflug ankündigt: "Gömmer go laufe?!" und alle rennen freudig zur Haustür. In der grossen, weiten Welt gibt es schon viel zu entdecken. Und wie es überall duftet! Spaziergänge sind nicht nur für den Vierbeiner, sondern auch für uns Menschen eine reine Wohltat.  Wir haben festgestellt, dass viele Bekanntschaften ganz natürlich durch das tägliche Spazieren mit dem Hund geknüpft werden. Sofort ist man im Gespräch und es können Erfahrungen über das gemeinsame Thema "Hund" ausgetauscht werden. So kann Dein Dackel auch mit verschiedensten anderen Rassen in Kontakt kommen und Freundschaften schliessen. Ich möchte an dieser Stelle noch erwähnen, dass ein Dackel niemals auf den Arm genommen werden sollte, wenn ein anderer Hund ihn beschnüffeln möchte. Dies auch, wenn Dein Vierbeiner um einiges kleiner ist als sein Gegenüber. Wenn sich Dein Hund unsicher ist, lass ihn zwischen Deinen Beinen sitzen, dies gibt ihm Schutz und Sicherheit. Hebst Du ihn auf, bestärkst Du ihn in seinem negativen Gefühl der Angst. Es ist dann gut möglich, dass sich daraus eine Negativspirale ergibt und Dein Hund jeden anderen Hund als Feind betrachtet, kläfft und nicht Ruhe gibt, bis er auf Deinem Arm ist. Dies kann und darf nicht passieren. Ein Dackel ist mutig und selbstbewusst. Diese tollen Eigenschaften sollten unbedingt erhalten bleiben.

Bitte bedenke, dass Du mit Deinem Welpen noch keine grossen Spaziergänge machen darfst. Es gilt die Faustregel pro Lebensmonat 5 Minuten spazieren. Dies dafür mehrmals täglich.

Fellpflege

Unsere Hunde lieben es, wenn man sie bürstet. Natürlich ist es bei der Kurzhaarvariante nicht jeden Tag nötig das Fell zu kämmen. Eine regelmässige Pflege bringt aber das Fell wunderschön zum glänzen und ausserdem kannst Du während des Kämmens gleich kontrollieren, ob Dein Hund frei von Zecken ist.

Ab und zu ist auch ein Bad angesagt. Besonders dann, wenn Waldi dem Geruch einer toten Schnecke gar nicht widerstehen konnte und sich unbedingt darin wälzen musste! Dann geht’s ab unter die Dusche. Wähle zu Beginn für die Fellpflege ein mildes Welpenshampoo.

Stubenreinheit

So soll es sein: Das Geschäft wird draussen erledigt.
So soll es sein: Das Geschäft wird draussen erledigt.

Als Allererstes: Nach jeder der drei Mahlzeiten, die Dein Welpe erhält muss er im Anschluss sofort raus. Bereits der kleinste Einschub, wie beispielsweise die Wäsche aufhängen oder den Briefkasten leeren, kann ein zu grosses Zeitfenster zwischen Mahlzeit und Gassi gehen bedeuten. Am Anfang musst Du echt auf Zack sein! Das kleinste Schnüffeln am Boden könnte bereits bedeuten, dass Klein-Waldi mal muss. Steht er an der Wohnungs- oder Balkontür, ist dies ein sicheres Zeichen, dass Dein Hund sich erleichtern möchte. Am besten stellst Du dir in der Anfangszeit einen Wecker, der alle 30 Minuten klingelt. Klingelt also der Wecker, trage Deinen Welpen ins Freie und setze ihn mit dem Kommando "Bisi mache" auf die Wiese. Ich weiss, das klingt nicht nur wahnsinnig anstrengend, (ich rede aus Erfahrung) es ist sehr anstrengend! Aber: Der Aufwand zahlt sich tausendmal aus! Mit der Zeit kann Dein Welpe länger "dicht" halten und Du stellst den Wecker auf 45 Minuten, eine Stunde etc.

Es ist völlig normal, dass mal ein "Bisi" ins Haus geht. Ignoriere die Panne, geh mit dem Hund raus und reinige anschliessend das kleine Unglück. Keinesfalls darfst Du den Hund bestrafen, oder gar wie es früher üblich war, die Hundenase in den Urin drücken! Erwischst Du Deinen Dackel grad beim Pinkeln im Haus, sag "Pfui!" oder "Nein!" und trage ihn dann kommentarlos ins Freie. Dies aber nur, wenn Du ihn direkt dabei erwischst. Wenn Dein Dackel sein kleines Geschäft erfolgreich im Garten erledigt hat, lobe ihn überschwänglich und gib ihm direkt im Anschluss ein Hundeguetzli. Du wirst sehen nach wenigen Wochen ist Dein neuer Mitbewohner stubenrein.

Erziehung

An oberster Stelle der Erziehung stehen für mich positive Verhaltensweisen, die bestärkt und gelobt werden. Das alte Märchen ein Hund müsse bestraft werden, wenn er etwas nicht gut macht ist längst vorbei. Ganz wichtig finde ich auch klare Kommandos. Überlege Dir im Vorhinein was Du Deinem Dackel beibringen möchtest und welches Kommando Du dafür nehmen möchtest. Benutze klare, deutliche Wörter für das Gehorsamtraining.

Überlege Dir von Anfang an, was Dein Hund darf und was nicht. Dein Hund versteht nicht, warum er als Welpe aufs Sofa darf und dies nach einem halben Jahr plötzlich verboten ist.

Auch wenn seit 2017 der Sachkundenachweis für Hundehalter nicht mehr obligatorisch ist, empfehle ich Dir wärmstens mit Deinem Welpen eine Welpenspielstunde und im Anschluss einen Erziehungskurs zu besuchen. Der Vorteil dieser Kurse ist nicht nur, dass Dein Hund die wichtigsten Befehle lernt, sondern im geschützten Umfeld auch viele grosse und kleine Hunde kennenlernt. Dies fördert eine gute Sozialisation enorm und trägt wesentlich zu einem angenehmen Lebensgefährten inner- und ausserhalb des Hauses bei. Die Auswahl der Kurse ist mittlerweile gross und vielleicht gefällt es Dir und Deinem Dackel ja so gut, dass Du mit ihm wöchentlich einen Hundekurs besuchst. Dies kann zB. Agility, Hunde-Frisbee, Dog-Dancing oder auch Obedience sein. 

Garten

Einen Garten mit Tieren zu teilen ist eine wunderbare Sache.
Einen Garten mit Tieren zu teilen ist eine wunderbare Sache.

Falls Du einen Garten hast, bereite auch diesen für den neuen Mitbewohner entsprechend vor. Der Garten muss ausbruchsicher sein, kontrolliere also den Gartenzaun rund um Dein Grundstück. Falls sich in Deinem Garten ein Pool oder Teich befindet, musst Du diesen entsprechend sichern.

Nachbarn

Natürlich musst Du Deinen Nachbarn nicht zwingend informieren, dass Du Dir einen Hund anschaffst. Trotzdem finde ich es nicht schlecht, diesen Punkt einmal anzusprechen. Die ersten Nächte im neuen Zuhause werden nicht ganz ruhig verlaufen, denn Dein kleiner Welpe vermisst natürlich sein Rudel und kann so auch mal eine Nacht lang durch winseln! Ob das die Nachbarn stört ist fraglich. Der Mensch ist in dieser Hinsicht merkwürdig geworden. Strassen-Eisenbahn- und Flugzeuglärm nehmen wir als normale Geräuschkulisse wahr. Kräht aber ein Hahn oder bellt gar ein Hund des Öfteren, wird sofort die Polizei wegen Ruhestörung alarmiert. Wohnst Du in einer Mietwohnung, ist vertraglich geregelt, ob und welche Haustiere Du halten darfst.

Tierarzt

Wie schon oben erwähnt, benötigen wir mit unseren Dackeln den Tierarzt nur ganz selten. Ausser dem jährlichen Gesundheitscheck, den Impfungen und eventuell mal einer Zahnreinigung müssen wir nie zum Tierarzt.

Trotzdem kann dein Dackel einmal krank sein und es ist nötig, einen Tierarzt aufzusuchen. Mach Dir darum bereits im Vorfeld Gedanken, zu welchem Tierarzt Du künftig gehen möchtest. Unter Krankheiten habe ich noch einige Krankheitsbilder erwähnt, die den Dackel häufiger treffen, als andere Hunderassen.

Kinder

Beruht auf gegenseitigem Vertrauen: Julian mit den Hunden am chillen.
Beruht auf gegenseitigem Vertrauen: Julian mit den Hunden am chillen.

Dackel lieben Kinder und Kinder lieben Dackel! Es ist für mich zur Gewohnheit geworden, auf meinem morgendlichen Spaziergang einen Zwischenstopp beim Kindergarten und Schulhaus einzulegen. Denn dort warten sie schon, die Kinder, die ganz ungeduldig mein Rudel streicheln wollen. Unsere Hunde freuen sich gleichermassen über die Begegnung. So wird das auch mit Deinem Dackel sein, vorausgesetzt er macht nur gute Erfahrungen mit Kindern. Gerade in der Prägungsphase ist ein regelmässiger, positiver Kontakt zu Kindern ganz wichtig.

Ferienplatz

Trotz aller Vorfreude auf Deinen kleinen Vierbeiner, muss dieses Thema VOR dem Kauf Deines Hundes geklärt sein. Wohin darf Waldi, wenn Du ihn einmal nicht mitnehmen kannst. Wo verbringt Waldi seine Nächte wenn Herrchen für ein paar Tage verreist. Bitte kümmere Dich um einen guten Ferienplatz für Deinen Dackel. So selbstverständlich dieses Thema erscheinen mag, so traurig ist es doch immer wieder zu lesen, dass haufenweise Hunde vor den grossen Sommerferien einfach ausgesetzt werden! 

Gefahren

Gefahren für Welpen lauern überall. Um herauszufinden wo es für Deinen kleinen Racker gefährlich ist, kriechst Du am besten einmal auf allen Vieren durchs ganze Haus. Ich meine das im Ernst, Du wirst staunen, was für unsere, in der Höhe schauenden Augen alles verborgen bleibt. Hier einige Punkte auf die Du besonders achten solltest:

• Strom- und Stromkabel: Hinter Möbel oder in Kabelkanäle verlegen!

• Pflanzen: Abklären, welche Pflanzen für den Hund giftig sind!

• Putzmittel: In der Höhe lagern!

• Treppen: Gerade in der Welpenzeit mit einem Kinderabsperrgitter sichern!

• Keine Tischdecken: Der Unfall ist vorprogrammiert!

 • Plastiksäcke: Gut verstaut aufbewahren, Waldi braucht kein Erdöl im Bauch!

Autofahren

Unsere Dackel sind nicht sehr oft im Auto unterwegs und halten daher nicht sehr viel von einer Spritztour. Ich höre aber immer wieder von anderen Dackelbesitzern, dass die Hunde regelrecht darauf brennen im Auto ausgefahren zu werden. Wichtig zu erwähnen ist auf jeden Fall, dass Dein Hund richtig gesichert ist. Sei das in einer Autobox, oder mit einer speziell im Fachhandel erhältlichen Autogurte für Hunde. Lass Deinen Hund bitte niemals im Sommer im Auto zurück! Hunde können nicht schwitzen und erleiden bei körperlicher Anstrengung in der Hitze oder im heissen Auto wesentlich schneller einen lebensgefährlichen Hitzeschlag als Menschen. Schon im Frühsommer kann die Temperatur in einem in der Sonne stehenden Auto innert weniger Minuten auf 80° C steigen. Leider sterben so jedes Jahr immer wieder Kinder und Hunde qualvoll.

Versicherung

Ob eine Hundeversicherung angebracht ist, muss jeder zukünftige Hundebesitzer für sich selbst entscheiden. Frag doch am besten einmal bei Deiner Versicherung nach und lass Dich beraten.

Andere Haustiere

Fell- und Federvieh teilen sich unseren Garten.
Fell- und Federvieh teilen sich unseren Garten.

Im Zusammenhang mit anderen Haustieren bringt der amerikanische Dackel durchaus seine Vorzüge mit. Ich kenne einige Amerikaner, die problemlos mit Katzen gehalten werden. Unsere Dackel leben in Frieden mit einem ganzen Zoo im Haus. Da gibt es Geckos, Leguane, eine Bartagame, ein Chamäleon und Fische. Im Garten halten wir Hühner, Enten und Dackel auf einem gemeinsamen Grundstück, was prima klappt. Ein Grund dafür ist, dass der Jagdinstinkt der Amerikaner niemals so ausgeprägt ist, wie derjenige seiner deutschen Vorfahren.